SCHAM UND INTIMITÄT

Leitung:

 

Aurum Cordis Online-Veranstaltungen

Eine Aurum Cordis Online-Veranstaltung mit Andrea Wandel

Es gibt eine tiefe und prägende Ersterfahrung, durch die wir alle zu Beginn unseres Lebens hindurchgehen dürfen. Wir bezeichnen diese Erstprägung als Scham. In ihrer gesunden Form ist sie das Fundament unserer Entwicklung als soziale Wesen.

Mit dem Empfinden einer gesunden Scham werden wir fähig, Grenzen zum Schutz unserer Intimität zu setzen. Unser intimer Raum ist ein Raum der tiefen Beziehung zu uns selbst – frei von toxischer Scham. In der Sehnsucht nach Kontakt und gefühlter Nähe beginnen wir aus diesem Schutzraum tiefster Innerlichkeit mit uns selbst die Reise zum “Du”. In dem sicheren Kontakt mit sich selbst, ist der daraus geborene Tanz zwischen Nähe und Distanz eine natürliche Bewegung, die das autonome Nervensystem trainiert (nicht übermäßig stresst.)

Anders verhält es sich mit der toxischen Scham. Sie kann durch Prägung und Erziehung z.B. in einer übermäßigen Dauer und Intensität von Zurechtweisung durch wichtige Bezugspersonen entstehen.
Darin liegt gerade in der Erziehung hochsensibler Kinder eine besondere Herausforderung. In ihrem natürlichen Hang zur Perfektion stellen sie an sich und ihr Verhalten den Anspruch, immer alles von Beginn an „richtig“ zu machen. Sie sind oft, ohne dass ihre Eltern oder Erzieher es bemerken, am Limit dessen, was sie entsprechend dieses Anspruches zu leisten in der Lage sind. Werden sie in dieser Situation kritisiert oder zurechtgewiesen, ist eine tiefe Beschämung oft verbunden mit völlig unerwarteten heftigen Wutausbrüchen, oder starkem Rückzug die Folge.

Toxische Scham führt zu einem Verstecken der “guten”, gesunden Scham. Darin liegt eine tiefe psychophysische Dynamik, die das autonome Nervensystem stark beeinflusst. Die freie und unschuldige Entfaltung des Tanzes zwischen “ich” und “Du” wird unterbrochen.

In diesen Seminartagen geht es um die Befreiung der toxischen Scham.

Es braucht viel Behutsamkeit, Feinfühligkeit und interaktionelle Beziehungsregulation, um die toxische Scham zu befreien. Die isolierte Scham kann nur heilen in einer tief gefühlten Verbindung zum “Du” und zum “Wir”.
Dafür gibt es Raum, um in der Gruppe die Tiefe von Begegnungsfähigkeit neu zu erleben und zu verstehen.

Das Besonderes des Online-Formates:

In den Erfordernissen eines distanzierten Umgangs miteinander wie er in der aktuellen Krisensituation notwendig erscheint, hat sich ein fast als paradox zu beschreibendes Phänomen im digitalen Kontakt der einzelnen Gruppenmitglieder untereinander offenbart. Wäre im ersten Schritt vielleicht zu erwarten gewesen, dass die allgemeine Entwicklung gerade für ein Seminar wie dieses das Aus bedeutet hätte, hat die Erfahrung mit dem Format eines Webinars oder Online-Veranstaltung gezeigt, dass gerade für Menschen mit einem Thema in der toxischen Scham die Selbstbeobachtung im Bildschirm eine ganz neue Begegnungsart entstehen lässt.

Innere Beobachterstimmen, die ein Zeichen für toxische Scham oder sogar narzisstische Tendenzen zeigen, können aktiviert werden, wenn wir uns selbst im Bildschirm erkennen. Damit kommen wir viel direkter in Berührung mit vielen Themen, die wir im klassischen Format eines Seminars so oft gar nicht erreichen könnten. Diesen wertvollen Spiegel unseres Selbst werden wir in diesem Webinar immer wieder nutzen, um heilende Sequenzen zur Überwindung der toxischen Scham einzuladen.
Zudem erlaubt ein “online-Intimitäts-Training” mehr Raum für Dich selbst. In Deinem ganz persönlichen Umfeld kannst Du so sein wie Du bist, ohne in den Sog der toxischen Scham hinein gezogen zu werden. Es unterliegt ganz Deiner freien Entscheidung in Deiner ganz persönlichen Art und Weise, wie und ob Du in Beziehung treten möchtest.
Dieses “Intiminar” bietet Dir mehr Möglichkeiten, Dich im direkten Kontakt mit Dir selbst und anderen zu erkunden.

Es wird der Unterschied deutlich und verständlich werden zwischen gesunder und toxischer Scham. Du wirst etwas lernen über die Sprachlosigkeit der Scham und dem Geschenk im “Versteckspiel”, sowie dem Paradox im Kontaktgefüge.

Wissen und Empfinden für die tiefe Dynamik von Scham ist ein wichtiges Fundament für gesunde Beziehungen und lebensförderliche Begleitung von Familien mit (hoch)sensiblen Kindern.


Plattform:

Wir arbeiten mit der Plattform ZOOM, die Du unter www.zoom.us auf Deinen Computer runterladen kannst. Vor unserem ersten Treffen bekommst Du eine genaue Anleitung von Aurum Cordis zugeschickt.

Assistenz:

Während der Veranstaltung wird Andrea unterstützt von Elke Thiel, einer im Handling der Online-Plattform erfahrenen Partnerin, die die Betreuung der Teilnehmer während des Webinars übernimmt und für einen reibungslosen technischen Ablauf sorgt.

DETAILS
Leiter/in
Andrea Wandel
Offen für
Einzelperson
PREIS
Preis
295,00 €
Hinweis

inkl. MwSt.


TERMINÜBERSICHT


Fr, 04.12.2020 - So, 06.12.2020
 
Leiter/in
Andrea Wandel
Art
Aurum Cordis Online-Veranstaltungen