CODE OF HONOUR

Folgenden Sätzen fühlen wir uns bei Aurum Cordis verpflichtet:

  1. Wir handeln aus einer tiefen spirituellen Verwurzelung. Die Kraft dieser Inspiration verleiht unserem Leben sinnerfüllten Ausdruck und Wirksamkeit.
  2. Wir sind fähig, aus einer Haltung wachsender Selbstannahme zu handeln und daraus für uns einzustehen. Aurum Cordis ist kein Ort zur Klärung von Bedürftigkeiten, sondern ein einendes Dach für bewusste und professionell arbeitende Ärzte, Therapeuten, Trainer und Coaches.
  3. Jeder, der in diesem Sinne zum “Begleiter” bei Aurum Cordis wird, lässt seine Arbeit immer zuerst bei sich beginnen, bevor er - so geklärt - im Dienst anderer Menschen steht.
  4. Sein Dienst besteht darin, achtsamer und liebevoller Zeuge des Weges eines oder mehrerer Mitmenschen zu sein. Es gilt, diesen Dienst aus der Weisheit einer offenen Herzenswahrnehmung zu verrichten, so dass die persönliche Fachlichkeit dem Suchenden auf dessen Wunsch zwar angeboten werden kann, aber für den eigentlichen Erfolg der Arbeit nicht entscheidend ist.
  5. Die Arbeit von und bei Aurum Cordis beruht auf der persönlichen und fachlichen Kompetenz der Begleiter, ohne dass diese sich jedoch als Experten für die Lösung von Problemen anderer Menschen empfinden. Sie sind voller Dankbarkeit und Demut vor dem Geschenk, das sie selbst auf dem Wege erhalten haben und geben dieses weiter. So ehren sie auch die Lehrer, die ihnen zur Seite gestellt wurden.
  6. In den Prozessen, die durch die Arbeit von Aurum Cordis angestoßen werden, wird niemand allein gelassen. Offene Fragen können geklärt und Ängste aufgefangen werden.
  7. Jedem Begleiter ist klar, dass diese Veränderungsprozesse den Klienten genauso weit bringen werden wie er selbst zur Veränderung bereit ist. Die Verantwortung für diesen Weg bleibt vollständig in den Händen des Ratsuchenden. Der Begleiter gibt dazu keine Versprechungen. Seine Aufgabe ist es, soweit es ihm selbst möglich ist, Spiegel zu sein für das Wesen des Klienten. So können auch bisher ausgegrenzte Anteile wieder integriert und zur wertvollen Ressource auf dem weiteren Wachstumsweg werden.
  8. Aus dem selbstverständlichen Respekt vor der Wahlfreiheit jedes einzelnen Menschen wird niemand unter Druck gesetzt. Jeder Begleiter hat die Kraft und die Geduld, jemanden in seinem Prozess zu belassen oder zur rechten Zeit zu erkennen, nicht der richtige Ansprechpartner zu sein.

Autor: Jutta Böttcher © 2014

img-0097.jpg