HOCHSENSIBILITÄT IN DER LIEBE - LIEBE UND HOCHSENSIBILITÄT

Aurum Cordis Seminare

Jeder von uns kennt es, sich zu verlieben. Es ist dieses wundervolle anfängliche Hochgefühl in dem Alles möglich erscheint und wir uns von Allem gesehen fühlen. Jedoch bedeutet verliebt sein für viele Hochsensible, beständig die gesamte Schwankungsbreite zwischen Dauerstress und Erleben tiefster Verbundenheit auszukosten. Die Überwindung des Belohnungssystems des Gehirns ist keine leichte Kunst, die wir in diesem Seminar vertiefen wollen.

Einerseits ist es eine wahre Kunst, in einer solchen Situation dem Risiko des Überreizungs-oder Trauma- Sogs etwas entgegen setzen zu können und andererseits scheint sich dort die Einlösung einer lang gehegten Sehnsucht anzudeuten. Und diese Sehnsucht weiß schon auf was sie sich einstellen möchte, nämlich auf die erwachte Liebe.

Ihrer starken Empathie und ihrer vernetzten Wahrnehmung entsprechend verlieben sich Hochsensible nicht selten “auf der Seelenebene”. Wenn die rosa Wolken sich jedoch zu lichten beginnen, zeigt sich nicht selten, dass diese Seelenebene zwar stimmt - aber der Seelenpartner ein Mensch aus Fleisch und Blut ist. Auf der Persönlichkeitsebene schafft es der Partner mit Leichtigkeit, alte Themen zu triggern und damit rote Knöpfchen zu drücken.
Dermaßen intensive Beziehungen bieten zwar jene Intensität an authentischem Kontakt, den sich Hochsensible wünschen. Gleichzeitig jedoch können sie eine Quelle von nie gekanntem Schmerz sein, der sich auch nach einer möglichen Trennung noch über Jahre hinziehen kann.

Dennoch - die Reise in das Königreich der erwachsenen Liebe ist eine lange und lohnenswerte Reise. Und so wird die Liebe siegen und es wird ein nächstes Mal geben. Dafür ist es wichtig, dem eigenen Seelenruf zu folgen und den Ängsten, die uns auf dem Weg begegnen, tapfer ins Gesicht zu schauen. Viele Wachstumswandlungen später und nach dem Durchschreiten verschiedener Ebenen dürfen wir durch viele Beziehungsereignisse hindurch die spirituelle Schwester der Liebe kennenlernen, die undramatisch einfach ist – eine wissende innere Unabhängigkeit, die nicht besitzen will oder muss.

Wie kann es gelingen, bei dieser Bindungs - Reise bei sich zu bleiben und der Beziehung eine wirkliche Chance zu geben, ohne sie im Strudel alten Schmerzes untergehen zu lassen?

Mit folgenden Inhalten beschäftigt sich das vorliegende Seminar:

  • Die Einladung des spirituellen Raumes in jeder Form von Bindung – die ursprüngliche Reise ins Leben
  • Desidentifikation von starken Gefühlen und Sensationen
  • Angst vor Nähe als Ausdruck einer Angst vor Überwältigung
  • Die Wahrung von Freiheit im Tanz zwischen Autonomie und Kontakt
  • Die unterschiedlichen Bindungsstile erkennen und verstehen lernen
  • Das Auffinden des richtigen Maßes an Kontakt und Freiheit
  • Ehrliche Kommunikation über eigene Bedürfnisse und Wünsche
  • Beziehungsangst von empathischen Menschen – Selbstabgrenzung und Akzeptanz der eigenen Begrenztheit
  • Die Angst vor der Trennung und die Überwindung der Illusion
  • Der Verlust des Selbst im Partner
  • Den eigenen Körper über die eigene spirituelle Sexualität erkunden dürfen
  • Die Elemente und ihre Kraft im Kontakt (Luft, Wasser, Feuer, Erde)
  • Mehrdimensionalität in Beziehungen leben können
  • Die eigene Kraft in Beziehungen stärken – wir sind zusammen viel mehr

Neben kleinen Vorträgen werden wir Zeit für Kleingruppen haben. Am letzten Tag werden wir dem Wissen des Gruppenkörpers lauschen mit den Werkzeugen von Aufstellungsarbeit und körperorientierter Trauma-Arbeit.

Über all dem stehen wichtige Fragen wie:

  • Wie liebe ich?
  • Was muss geschehen, damit ich beginne, zu lieben?
  • Wie spüre ich, dass ich geliebt werde?
  • Was haben diese Muster mit meiner Geschichte zu tun?
  • Welches ist mein eigenes, erwachsenes Muster und wie verhelfe ich ihm zum Durchbruch?
  • Welche Reflexe hindern mich noch zu nehmen und zu geben?

Der persönliche Gewinn aus der Teilnahme an diesem Seminar:

  • Ein tieferes Verständnis für unsere spirituelle Basis, die uns geformt hat
  • Fähigkeit der Desidentifikation durch Gleichzeitigkeitsbewusstsein
  • Bewusstsein über die unterschiedlichen Beziehungs-Ängste und deren Überwindung
  • Bindungsstile und die erwachsene Liebe
  • Der gelungene Tanz zwischen Autonomie und Kontakt
  • Einladende Sprache in Beziehungen
  • Mehr Gefühl für den eigenen Körper und den eigenen Raum
  • Die Kraft der ursprünglichen Elemente

Wenn wir glauben, selbst der Handelnde zu sein, identifizieren wir uns mit unseren Handlungen und werden an sie gebunden sein. Wenn wir lernen, frei von Erwartungen zu sein, lernen wir zugleich unsere Angst zu besiegen und in unserer eigenen Kraft ruhen.


Seminarleitung:

Andrea Wandel
Heilpraktikerin, ausgebildet in Psychokinesiologie und Regulationsdiagnostik, Neuraltherapie, Homöopathie, Psychotherapie, systemischer Aufstellungsarbeit, Craniosacraler Biodynamic, Mitbegründerin der Aptitude-Academy, Seminarleiterin.

DETAILS
Ort
Aurum Cordis
Seminarraum 1
Stader Straße 32
21614 Buxtehude

E-Mail: info@aurum-cordis.de

Leiter/in
Andrea Wandel
Offen für
Einzelperson
Wichtig

Bitte bequeme Kleidung, warme Socken und etwas zu Schreiben mitbringen. Falls Sie im Seminarraum trinken möchten bringen Sie sich bitte ein geschlossenes Trinkgefäß, wie z.B. eine Wasserflasche mit. Wasser, Kaffee, Tee, Obst und Gebäck sind im Seminarpreis enthalten. Warme Mahlzeiten sind im Seminarpreis nicht enthalten. Es sind jedoch reichhaltige Mittagstischangebote in der Nähe von Aurum Cordis vorhanden.

PREIS
Preis
345,00 €
Hinweis

inkl. MwSt.
Es kann nur eine der beiden genannten Rabatt-Arten in Anspruch genommen werden.

Rabatte
Sonderpreise

Für Studenten, Rentner, Schwerbehinderte und Menschen in Erwerbslosigkeit beträgt der Preis für diese Veranstaltung 276,00 € (inkl. MwSt.): Wir bitten um Vorlage eines entsprechenden Nachweises.

Paar-Rabatt

Der Preis für diese Veranstaltung beträgt 552,00 € (inkl. MwSt.) pro Paar.
Als Paare gelten Ehepaare, Eltern und Partner einer Lebensgemeinschaft mit gemeinsamem Wohnsitz.

Leitung: