INTEGRALES GESUNDHEITSCOACHING

Gesundheit kommt von innen. Leistungsfähigkeit auch

Integrales Gesundheitscoaching haben wir speziell für hochsensible Menschen entwickelt. Es basiert auf unserer jahrelangen Erfahrung und bezieht das Charaktermerkmal der Hochsensibilität aktiv in den Coaching-Prozess ein. Es ist prozess- und weniger methodenorientiert. Das Coaching verläuft strukturiert und folgt einer inneren Logik, bleibt jedoch individuell.

Die Bezeichnung Integrales Gesundheitscoaching geht vom Verständnis der Salutogenese aus: Menschen, die ihr Leben als verstehbar, handhabbar und sinnhaft wahrnehmen, kommen mit sich und ihrem Umfeld in Einklang. Sie entwickeln Kohärenzgefühle, die es ihnen, auch unter widrigen Bedingungen, ermöglichen, Ressourcen zu mobilisieren und ihre psychische Gesundheit zu stabilisieren. Anders gesagt: Gesundheit entsteht aus dem Gefühl der Kohärenz.

Unsere Erfahrung zeigt, dass sich Hochsensibilität durch mehr oder weniger bewusstes „fühlendes Denken“ ausdrückt. Im Gegensatz zu Emotionen, die das Verhalten unbewusst steuern, kann dieses fühlende Denken bewusst und aktiv einbezogen werden. Integrales Gesundheitscoaching nutzt diese Fähigkeit hochsensibler Menschen. Es verhilft zu einem Standpunkt auf einer Meta-Ebene, von dem aus es ihnen möglich wird, sich selbst besser und bewusster zu steuern und nicht länger von unbewussten Einflussfaktoren getrieben zu werden. Wir nennen diese Meta-Ebene das „bewusste Selbst”. Gleichzeitig unterstützt Integrales Gesundheitscoaching dabei, kognitives und fühlendes Denken in eine kohärente Übereinstimmung zu bringen.

Die Fähigkeiten, von dieser Meta-Ebene aus die eigene Rolle aktiv zu gestalten und kognitives und fühlendes Denken in Einklang zu bringen, eröffnen erhebliche Handlungsspielräume. Sie führen zu einer Souveränität, die es erlaubt, sich in der jeweiligen Rolle zu jedem Zeitpunkt reflektiert entscheiden zu können. Zudem ermöglichen sie einen bewussteren Umgang mit Belastungen und Stressoren.


Das Gesamtkonzept „Integrales Gesundheitscoaching“ besteht aus vier Einheiten, die je nach Befindlichkeit des Coachee zur Anwendung kommen:

A: Dynamisches Ressourcen Coaching Teil I

„Mit dynamischen Ressourcen komplexe Herausforderungen meistern”

Das Ziel ist es, die systemischen Ressourcen des Coachees in Balance zu bringen und defizitäre Bereiche auszugleichen. Die einzelnen Qualitäten sind:

  • Erleben von Kollektivität, Zugehörigkeit
  • Spontaneität, Entscheidungskraft und Durchsetzungsstärke
  • Struktur, Ordnung, Stabilität und Sicherheit
  • Strategisches Denken, Autonomie und Unabhängigkeit
  • Soziale Kompetenzen und Gemeinschaftsorientierung
  • Unabhängiges Selbst, bewusster Individualist, integral und integrativ

B: Dynamisches Ressourcen Coaching Teil II

„Innere Unabhängigkeit durch bewusste Selbststeuerung”

Das Ziel ist es, innere Unabhängigkeit und Souveränität über das Handeln zu erlangen, losgelöst von Druck, Stress und Ängsten.

  • Situationen beschreiben, in denen man „festzustecken“ scheint
  • Reflexion der emotional stark belastenden Situationen
  • Innere Abhängigkeiten aufzeigen und Handlungsalternativen festlegen
  • Übung und Integration der neuen Perspektiven

C: Sinn- und Wertecoaching

„Innere Freiräume durch Klären des grundlegenden Wertekonflikts”

Das Ziel ist es, den zugrunde liegenden Wertekonflikt zu lösen, um einen größeren inneren Freiraum zu gewinnen. Der Wertekonflikt hat durch intensive Erlebnisse in der Vergangenheit unser Nervensystem in der Art geprägt, dass wir heutige Erlebnisse fast ausschließlich durch diese Brille betrachten und danach handeln. Der Wertekonflikt beschreibt das Spannungsfeld zwischen „innerer Barriere” und „intrinsischer Motivation”.

  • Sich der tief verwurzelten inneren Barriere bewusst werden
  • Den tiefsten intrinsischen Motivator entdecken
  • Das innere Spannungsfeld und den Veränderungsimpuls aufzeigen
  • Charaktermerkmale, Talente und Wertekanon hinzufügen
  • Schaffen eines inneren Freiraums
  • Weitere Verbesserung der Selbststeuerung
  • Klaren Standpunkt beziehen
  • Eigenpositionierung im Unternehmen stärken

D: Integrales Gesundheitscoaching

„Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch Kohärenz von Denken und Fühlen”

Das Ziel ist es, paradoxe und scheinbar unlösbare Erlebniskonflikte zu klären. Dazu wird im Coaching zu dem Erlebniskonflikt die Ebene des Wertekonflikts mit der „inneren Barriere” und der „intrinsischen Motivation” hinzugezogen. Daraus können vollkommen neue Entscheidungsgrundlagen und Verhaltensänderungen entstehen.

  • Den Erlebniskonflikt in seiner ganzen Tragweite mental, emotional und körperlich erfassen
  • Diesen Erlebniskonflikt in Bezug auf den grundliegenden Wertekonflikt des Coachees setzen. Dazu muss der Wertekonflikt schon bekannt sein.
  • Den persönlichen Nullpunkt finden und Automatismen im Verhalten unterbrechen
  • Ressourcen für neue Verhaltensweisen erproben
  • Alternative Lösungen für Erlebniskonflikte finden

Was ist der Gewinn aus dem Integralen Gesundheitscoaching?

  • besseres Verständnis der eigenen Hochsensibilität
  • Gesundheit und Leistungsfähigkeit als bewusstes „Sowohl-als-auch”
  • Souveränität und Entschleunigung bei gleichzeitiger hoher Leistungsbereitschaft
  • Widerspruchsfreiheit, sich als „unabhängiges Selbst” dem System anzupassen
  • Zugewinn an Elastizität und Stabilität
  • Relativierung der Wichtigkeit eigener Wertevorstellungen
  • Denken in offenen Systemen und umfassenden Perspektiven
  • ausgeprägte Fähigkeit zur Komplexitäts- und Krisenbewältigung
  • unabhängigeres Handeln

Sie möchten mehr erfahren?

Rufen Sie uns an: 04161/714 712 oder schreiben Sie uns eine E-Mail info@aurum-cordis.de
Gern beantworten wir Ihre Fragen und informieren Sie über Details.


Autor: Jutta Böttcher © 2017