WEITERBILDUNG: INTEGRALER GESUNDHEITSCOACH

Gesundheit aus der Kraft der Übereinstimmung mit sich selbst

Dieses Leitmotiv prägt die aus acht dreitägigen Modulen bestehende Weiterbildung zum “Integralen Gesundheitscoach”. Sie wendet sich an hochsensible Menschen in beratenden, begleitenden, therapeutischen und sozialen Berufen sowie an jene, die sich nach persönlicher Qualifizierung in diesem Bereich beruflich neu orientieren möchten.

Während der Weiterbildung durchlaufen die selbst wahrnehmungsstarken Teilnehmer einen tiefen Selbstreflexionsprozess. So lernen sie zunächst ihre eigene Form von Wahrnehmung und deren Auswirkungen auf ihre persönliche Lebensgestaltung neu zu verstehen.

Dieser persönliche Klärungsweg ist notwendige Voraussetzung für die Professionalisierung der eigenen Wahrnehmung, so dass diese künftig bewusst als zentrale Kompetenz in jeglichem Begleitungsprozess zur Verfügung stehen kann. Die jeweilige Tätigkeit der Teilnehmer erhält so eine neue Tiefe, die sich förderlich auf die Gestaltung der für den Erfolg von Begleitung so wichtigen heilsamen Beziehung zwischen dem Ratsuchenden und seinem Reflexionspartner auswirkt.

Eine prozessorientierte Weiterbildung

Die Weiterbildung zum Integralen Gesundheitscoach beruht auf einem einzigartigen von Aurum Cordis entwickelten Konzept. Es resultiert aus der jahrelangen Erfahrung des Unternehmens in der Begleitung hochsensibler Menschen.

Daher ist diese Weiterbildung schwerpunktmäßig prozessorientiert und beruht weniger auf der Vermittlung von Methoden. Sie unterscheidet sich damit wesentlich von anderen Coachingausbildungen.

Und dennoch: wenn auch der Schwerpunkt der Weiterbildung auf Prozesserfahrung und Selbstreflexion liegt, braucht es für eine erfolgreiche Arbeit als Coach eine dazu passende Methodenvielfalt. Diese speist sich ebenfalls aus der Erfahrung von Aurum Cordis und wurde speziell für diese Weiterbildung entwickelt. Die hier vermittelten Tools nutzen die für Hochsensible typische kreative Spannung zwischen ihren biografisch wiederkehrenden Herausforderungen und der Kraft ihrer tief gespürten Lebensvision für die Entwicklung unterschiedlicher neuer Lösungsansätze.

Neue Anforderungen an Coaches, Berater, Therapeuten

In der Arbeit von Aurum Cordis hat sich als wesentliche Ursache für die zum Teil langwierigen Erkrankungen Hochsensibler das Erleben tiefer innerer Konflikte zwischen ihrer Persönlichkeit, geprägt von ihrer umfassenden Wahrnehmungsfähigkeit, und einer nach anderen Gesetzmäßigkeiten funktionierenden Umwelt herausgestellt.

In einer zunehmend verunsichernden gesamtgesellschaftlichen Situation werden diese Konflikte vermehrt jedoch auch von weniger sensiblen Menschen erlebt. Daher können die Erkenntnisse aus der Arbeit mit Hochsensiblen auch für diese Menschen immer hilfreicher werden.

Auf Coaches, Berater, Therapeuten und Menschen in weiteren begleitenden Funktionen kommt damit eine völlig neue Herausforderung zu. Sie sind konfrontiert mit Ratsuchenden, die im Umgang mit ihrer persönlichen Lebenswelt sowohl privat wie beruflich an ihre Grenzen gekommen sind.

Diese Menschen sind auf der Suche nach ihren persönlichen “Meta-Strategien”, die ihnen helfen, tiefe Fragen nach individuell stimmiger Sinnerfüllung, beruflichen und privaten Perspektiven, persönlichen Ressourcen und Rückzugsräumen sowie täglichem gesundheitsförderlichem Verhalten zu beantworten.

Der klassische Methodenkanon, den Coaching, Beratung und Therapie in der Regel bereithalten, stößt dabei an seine Grenzen. Um Menschen in einem solch tiefen mentalen und emotionalen Prozess begleiten zu können, müssen übergeordnete Wahrnehmungsebenen in den Coaching- und Beratungsprozess integriert werden.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass der Ratsuchende den Prozess immer wieder unbefriedigt beenden oder gar unterbrechen wird.

Vor diesem aktuellen Hintergrund hat Aurum Cordis die Weiterbildung zum Integralen Gesundheitscoach konzipiert. Sie lädt speziell hochsensible Menschen dazu ein, ihre Begabung einerseits während eines tiefen Selbstreflexionsprozesses zu professionalisieren und sie dann andererseits in den Dienst ihres jeweiligen beruflichen Umfeldes zu stellen, um dort für sich und andere stabilisierend sowie gesundheitsförderlich wirken zu können.

Eine Weiterbildung zur Gestaltung von Gesundheit aus der Kraft der Sehnsucht nach Selbstverbindung

Insgesamt beruht die Konzeption der Weiterbildung zum Integralen Gesundheitscoach bei Aurum Cordis auf der Einsicht, dass in jedem Menschen ein tiefes inneres Wissen zu seinem persönlichen Heil-und Gesundsein stets lebendig ist.

Dieser individuell stimmige Zustand wird als “im Flow sein” bezeichnet. Gemeint ist das Erleben eines inneren Gleichklanges von Körper, Geist und Seele als ein tiefes Kohärenzgefühl - ein Gefühl des Verbundenseins mit sich selbst.

Dieser Zustand hat eine so hohe innere Anziehungskraft, dass das gesamte System des Menschen immer wieder danach strebt, sich diesem Idealzustand anzunähern. Auch nur Momente von Flow-Erleben lassen eine innere Gewissheit aufsteigen, dass die sehnsuchtsvoll vermisste innere Verbundenheit möglich ist. Dieses Erleben ist so elementar, dass speziell der hochsensible Mensch nicht müde wird, danach zu suchen. In der stetigen Annäherung daran wächst er, erfährt Sinnerfüllung und Gesundung.

Diesen Zustand kann jedoch nur erreichen, wer in der Lage ist, eine Souveränität über sich selbst zu entwickeln. Erst diese Souveränität erlaubt ihm, nicht automatisch reagieren zu müssen, sondern für eine emotionale Neubewertung einer Situation innehalten zu können.

Voraussetzung dafür ist ein gut geschulter Innerer Beobachter, der sich über eine regelmäßige persönliche Praxis von Stille und Achtsamkeit entwickelt. Eine solche Praxis für sich zu finden, ist daher ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der Weiterbildung.

Das Potenzial der Hochsensibilität nutzen - für sich und andere

Aufgrund ihrer ausgeprägten Wahrnehmungsfähigkeit leben hochsensible Menschen mit einer Fülle verfügbarer Informationen. Dadurch sind sie in der Lage, komplexe Zusammenhänge zu erfassen und so einen umfassenderen Blick auf die Realität, wie wir sie gemeinsam erschaffen, zu richten. Sie verfügen damit über ein besonderes Talent, das aktuell dringend für einen lösungsorientierten Umgang mit komplexen Situationen gebraucht wird.

Menschen, die auf diese Weise wahrnehmen, zeigen häufig folgende Eigenschaften:

  • tiefe Sehnsucht nach innerer Erfüllung
  • Berührbarkeit
  • dringendes Bedürfnis nach Sinn im täglichen Tun
  • ausgeprägte Wertorientierung
  • starke Empathie
  • pro-soziales Verhalten

Während Hochsensiblen diese Attribute in ihrer inneren Welt völlig stimmig und vertraut erscheinen, kommt es leicht zu Spannungen, wenn sie in Kontakt mit ihrer Umwelt treten. Immer wieder fühlen sie sich beim Betrachten von Ereignissen, Menschen und Beziehungen “anders”. So entstehen massive innere Werte- und Sinnkonflikte, die zusätzlich verschärft werden, wenn Hochsensible das Gefühl haben, sich an ihre äußere Welt anpassen zu müssen, um wirtschaftlich überleben zu können. Unter diesen Umständen entsteht eine Dauerstress-Belastung, die zu einer Minderung der Leistungsfähigkeit und zu schweren Erkrankungen führen kann.

Doch es ist genau diese kreative Spannung zwischen der inneren Werteorientierung hochsensibler Menschen und jener ihrer Umwelt, aus der ihre stärkste Gesundheitsressource erwächst: ihr Veränderungsimpuls, der nach einer höheren Stimmigkeit zwischen innerer und äußerer Welt drängt.

Die Weiterbildung unterstützt die selbst hochsensiblen Teilnehmer darin, sich diese Ressource zu erschließen. Gleichzeitig lernen sie, andere Menschen auf diesem Weg professionell zu begleiten. Die Arbeit Integraler Gesundheitscoaches schließt auch die Begleitung normalsensibler Menschen ein, da auch sie die Diskrepanz zwischen ihren inneren Bedürfnissen und ihrem äußeren Umfeld als zunehmend wahrnehmen.

Was aber ist nötig, damit diese kreative Spannung genutzt werden kann? Wie erhält der Veränderungsimpuls Raum? Wie kann eine höhere Stimmigkeit zwischen innerer und äußerer Welt erreicht werden?

Die Antwort liefert The Missing Link – ein tiefer Wandlungsprozess, der gekennzeichnet ist von folgenden Faktoren:

  • Kenntnisse über die besondere Wahrnehmung Hochsensibler und den damit verbundenen körperlichen sowie seelischen Auswirkungen führen zu mehr Selbstakzeptanz.
  • Hochsensible brauchen ein Bewusstsein für ihre Wahrnehmung. Für sie ist es wichtig, die non-verbale Sprache aus Körpersignalen und Empfindungen zu verstehen, mit der sich ihre Wahrnehmung zu erkennen gibt.
  • Im nächsten Schritt gilt es, die Wahrnehmung “zu professionalisieren”. So geklärt, kommt es zu einer positiven Veränderung in der Qualität von Kontakt und Kommunikation Hochsensibler mit ihrer Außenwelt. Als umfassend wahrnehmender Gesprächs- und Reflexionspartner geschätzt, können Hochsensible dann zudem über einen Wahrnehmungsbereich informieren, der den meisten Menschen nicht zur Verfügung steht.
  • Ihre professionalisierte Wahrnehmung versetzt Hochsensible in die Lage, nicht augenblicklich handeln oder im Überreizungssog versinken zu müssen, wenn aktuelle Ereignisse einen Informationsoverkill auslösen oder in Resonanz zu alten schmerzhaften Erfahrungen treten.
  • Diese Souveränität hilft Hochsensiblen, die Kraft ihrer Lebensvision zu spüren. Die gute Nachricht lautet: Die Lebensvision kann gefunden werden und in ihrer schrittweisen Umsetzung kann sich der lang gesuchte Lebenssinn endlich zeigen.
  • Ein Leben in Übereinstimmung mit sich selbst führt zu Erfüllung und Kraftgewinn. Damit verändert sich auch die “Biochemie” des Stresskreislaufs.

Das “Missing Link” zeigt sich also, wenn die Wahrnehmung bewusst genutzt wird, sodass ein “Zwischenraum” zum aktuellen Geschehen hergestellt werden kann. Auf diese Weise wird eine andere Einschätzung der Situation, der eigenen Person und der persönlichen Position möglich. Daraus kann sich eine neue innere Haltung ergeben, die vieles in einem anderen Licht erscheinen lässt. Diese neue Sichtweise wiederum löst eine ganze Kaskade innerer Veränderungen aus, die es ermöglicht, sich konstruktiv zu verhalten.

Grundvoraussetzung für diesen tiefen Wandlungsprozess ist jedoch der oben bereits erwähnte gut geschulte Innere Beobachter, der quasi von außen auf das Geschehen, die eigene Rolle darin sowie auf die Konsequenzen aus dem eigenen Verhalten schauen kann. Erst diese innere Instanz ermöglicht es, den oben beschriebenen Zwischenraum herzustellen und Distanz zu gewinnen. Sie ist das innere “Werkzeug”, um die zwangsläufige Identifikation mit einer Situation zu unterbrechen.

Auf diese Weise bringt “The Missing Link” Menschen in die Kraft der Übereinstimmung mit sich selbst und eröffnet so den Weg zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit.

Integrale Gesundheitscoaches unterstützen andere Menschen dabei, ihr Missing Link zu entwickeln, sodass sich ihre inneren Konflikte minimieren und sie in die Kraft der Übereinstimmung mit sich selbst kommen. So wird Flow-Erleben als Quelle von Gesundheit und Wohlbefinden möglich.

Der Wert der Weiterbildung “Integraler Gesundheitscoach”

Die Weiterbildung verknüpft in einzigartiger Weise klassische Coaching-Kompetenzen und -methoden mit dem übergreifenden Wissen um die verschiedenen Ebenen von Gesundheit.

Die Teilnehmer begeben sich in einen tiefen Prozess der Bewusstwerdung von vielfältigen Gesundheitsressourcen aus diesen unterschiedlichen, miteinander verbundenen Ebenen.

Als hochsensible Coaches nutzen sie in der Folge sowohl ihre professionalisierte vernetzte Wahrnehmungsfähigkeit wie auch das komplexe Wissen, um ihre Klienten aus einer Position der Meta-Kognition heraus verstehen und abholen zu können.

Dieses umfassende Verstehen kennzeichnet die Besonderheit des einzigartigen integralen Ansatzes von Beratung und Begleitung.

Integrale Gesundheitscoaches sind in der Lage, gemeinsam mit ihren Klienten Lösungen zu entwickeln, die von deren tiefster innerer Motivation getragen sind und somit nachhaltige Verhaltensänderungen möglich machen.


Die Teilnehmer erschließen sich…

  • ein Verständnis von Gesundheit als veränderbarem Prozess.
  • die zielführende Nutzung klassischer Coaching-Kompetenzen und -methoden.
  • Erfahrung und Wissen hinsichtlich der verschiedenen Ebenen von Gesundheit.
  • professionelle Einsatzmöglichkeiten ihrer Wahrnehmungsfähigkeit.
  • den Zugang zu vorhandenen Gesundheitsressourcen.
  • ein Verständnis für die Neubewertung von Erfahrungen.
  • persönliche Meta-Strategien für den Umgang mit emotionalen Herausforderungen des Klienten.
  • ein Bewusstsein, dass Sicherheit, Selbstfürsorge und Selbstwirksamkeit aus dem eigenen inneren Bezugssystem entstehen.
  • ein Verständnis für die Bedeutung der sorgfältigen Integration der individuellen Strategien in das soziale Umfeld der Klienten.

Qualitätssicherung

Die Weiterbildung basiert auf den Erkenntnissen aus folgenden Projekten:

  • Prozessevaluation der Ausbildung “Aurum Cordis Gesundheitscoach Hochsensibilität” in 2013-2014
  • Beteiligung am Projekt “Offener Koordinierungsprozess Qualitätsentwicklung” zur Entwicklung von Beratungsqualität in Bildung, Beruf und Beschäftigung, durchgeführt in Zusammenarbeit der Universität Heidelberg und des nfb (Nationales Forum Beratung in Bildung, Beruf und Beschäftigung) in 2013 und 2014
  • Jahrelange erfolgreiche Praxis in der Begleitung hochsensibler Menschen
  • Erfolgreiche Durchführung der Weiterbildung zum Integralen Gesundheitscoach in 2015-2016.

Was Aurum Cordis den Teilnehmern bietet:

  • Fundierte und evaluierte Weiterbildung zum Integralen Gesundheitscoach
  • Zwei langjährig erfahrene Seminarleiter, die selbst in dieser Weise erfolgreich arbeiten
  • Zusammenarbeit mit anderen Gesundheitscoaches, die ein gemeinsames Werteverständnis verbindet
  • Partizipation an der langjährigen Erfahrung von Aurum Cordis im Bereich Hochsensibilität und Wahrnehmungskompetenz
  • Teilhabe am umfangreichen Wissen aus der Fachwelt unserer Partner aus den Bereichen von Coaching, Beratung, Therapie
  • Regelmäßige Vertiefungen zu den einzelnen Fachthemen sowie Intervision und Reflexion durch Aurum Cordis
  • Abdeckung des Beratungsbedarfs in der jeweiligen Region

Gewinn aus der Weiterbildung

Nach Abschluss der Weiterbildung werden die Integralen Gesundheitscoaches in der Lage sein,

  • Menschen in die Kraft der Übereinstimmung mit sich selbst zu bringen.
  • Ihre persönliche gesundheitliche Selbstfürsorge zu stärken
  • Verständnis für die Zusammenhänge von Hochsensibilität und Gesundheit zu vermitteln
  • auf eine vertiefte Coaching- und Beratungskompetenz im Grenzbereich zwischen Coaching und Therapie zurück zu greifen.
  • sich ihrer Prozesskompetenz sicher zu sein und
  • über nachhaltig wirksame spezifische Methoden-Kompetenzen aus dem Erfahrungsschatz des Ausbildungsinstituts als bundesweit erstes Kompetenzzentrum für Hochsensibilität verfügen sowie deren praktischen Einsatz im Coaching-Prozess trainiert haben.

Berufliche Perspektiven Integraler Gesundheitscoaches

Die umfassenden Kompetenzen der Absolventen zur Lösung innerer Konflikte und zur Entwicklung des “Missing Links” sind in Einzelcoachings ebenso gefragt wie in der Seminararbeit. Integrale Gesundheitscoaches arbeiten in Unternehmen oder als Selbstständige.

Was bewirkt ein Integraler Gesundheitscoach in der Arbeit mit einzelnen Klienten?

  • Unterstützung bei der Entwicklung gesundheitsförderlichen Verhaltens
  • Förderung einer gesunden und ausbalancierten Leistungsfähigkeit
  • Professionelle Unterstützung bei ersten Anzeichen eines Ungleichgewichts
  • Unterstützung bei der beruflichen Wiedereingliederung nach einer Auszeit
  • Professionelle Begleitung bei tieferen mentalen und emotionalen Prozessen
  • Einen tiefen mentalen und emotionalen Coaching-Prozess aufgrund der Integration übergeordneter Wahrnehmungsebenen
  • Nachhaltige Verhaltensverbesserungen durch eine Veränderung der inneren Haltung
  • Entwicklung von Strategien zur Erfüllung des Bedürfnisses nach Sinnhaftigkeit
  • Intensivierung der Wirkung vorhandener fachlicher Beratungs- und Coachingkompetenzen

Was bewirkt ein Integraler Gesundheitscoach in Unternehmen?

  • Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Mitarbeiter
  • Eine gesunde und ausbalancierte Leistungsfähigkeit von Fach- und Führungskräften
  • Erste Hilfestellungen im Unternehmen, wenn Mitarbeiter in “Not” geraten
  • Erhöhung der intrinsischen Motivation der Mitarbeiter
  • Förderung der Innovationskraft des Einzelnen und des Teams
  • Verbesserung der Mitarbeiterbindung
  • Verbesserung des Betriebsklimas und des wertschätzenden Umgangs miteinander
  • Reduktion von krankheitsbedingten Fehlzeiten
  • Entwicklung wirksamer Strategien zur Bewältigung des Fachkräftemangels

Positionierung im Gesundheitsmarkt

Während der Weiterbildung arbeiten die Teilnehmer zudem die Einzigartigkeit ihrer Beratungsleistung heraus. Sie befassen sich mit ihrer erfolgreichen Positionierung im wachsenden Gesundheitsmarkt und entwickeln ein berufliches Handlungsmodell.


Inhalte der Weiterbildung “Integraler Gesundheitscoach”

Die Weiterbildung besteht etwa zu 50 Prozent aus der Schulung der professionellen Wahrnehmung und zu weiteren 50 Prozent aus Methoden-und Wissensvermittlung.

Sie gliedert sich in acht dreitägige Module, die sich abwechselnd und aufeinander aufbauend mit den Themen von Gesundheit und Coaching befassen. Das achte Wochenende ist ein integrierendes Abschlusswochenende.

Die Termine der einzelnen Module sowie den Preis der Weiterbildung finden Sie hier: Weiterbildung Integraler Gesundheitscoach

Die Weiterbildung vermittelt folgende Methoden-Kompetenzen:

  • Körperwahrnehmung und Selbstmanagement
  • Ausdrucksformen des Autonomen Nervensystems, Körpersignale erkennen
  • Menschliche Entscheidungssysteme verstehen
  • Das emotionale Erfahrungsgedächtnis (emotionale Marker)
  • Der Zusammenhang zwischen innerer Haltung und tatsächlichem Verhalten
  • Lösungskompetenz durch Haltungsänderung

  • Sinn- und Werte-Prozess
  • Die tiefste innere Motivation und den inneren Auftrag der Klienten erkennen
  • Das Kraftpotenzial der inneren Übereinstimmung nutzen lernen
  • Das Missing Link zwischen innerem Erleben und beruflichen Handlungsfeldern herstellen
  • Integration in Berufs- und Lebenswelt
  • Reflexion

  • Selbstmarketing mit dem Business-Canvas
  • Den persönlichen Sinn- und Werteprozess erfahren
  • Das Missing Link für sich selbst erleben
  • Zielkundenprofil, Problemstellung und Lösungsangebote erarbeiten
  • Mehrwerte und Alleinstellungsmerkmale erarbeiten
  • Marktpositionierung vorbereiten

Die Teilnehmer erhalten während der Ausbildung ausreichend Gelegenheit, die Methoden praktisch zu erproben, sodass sie in der Lage sind, diese professionell in der Arbeit mit ihren Klienten anzuwenden.


Modul I: Perspektivwechsel im Coaching

Das Modul hat das Ziel, grundlegende Coachingkompetenzen aufzubauen. Dabei ist es besonders bedeutsam, die eigene Wahrnehmungsstärke in den Coachingprozess zu integrieren sowie die für Hochsensible typische Fähigkeit der Feldwahrnehmung zu trainieren. Die Teilnehmer verstehen die Zusammenhänge, nach denen wir unsere Realität gestalten und erkennen das darin verborgene Veränderungspotenzial. Sie haben erste Begegnung mit dem Inneren Beobachter.

Modul II: Hochsensibilität und die spirituelle Dimension von Gesundheit

Hochsensible Menschen finden ihre wirksamsten Gesundheitsressourcen im gefühlten inneren Kontakt zu einer Metaebene - ihrem unverletzten Wesenskern - von der aus sich ihr ganzes System einer stimmigen Ordnung nähert.
Das Modul hat daher das Ziel, ein Verständnis für dieses ordnende Prinzip und für seine Zugangsmöglichkeiten als wesentliche “Gesundheitserreger” zu entwickeln. Daraus speist sich die Basis des Integralen Gesundheitscoaches von Aurum Cordis, dessen Wirksamkeit zwar auf dem Wissen um Hochsensibilität beruht, aber allen Menschen zu Gute kommt.

Modul III: Prozesswahrnehmung im Coaching

Der Fokus des Moduls liegt darauf, die Körperwahrnehmung in den Coachingprozess zu integrieren und den inneren Beobachter bewusst zu trainieren. Die Teilnehmer lernen, Wahrnehmungslandkarten für ihre Coachees zu entwickeln, sodass die eigene individuelle Wahrnehmungsstärke reflektiert werden kann.

Modul IV: Emotionale und mentale Gesundheit

Bewusste sowie unbewusste Emotionen steuern menschliches Verhalten und mentale Gedankenmuster viel stärker als meist vermutet. Sie beeinflussen nicht nur die aktuelle Lebenssituation des Klienten, sondern auch deren Veränderbarkeit. Die professionell ausgebildete Wahrnehmungskompetenz des Integralen Gesundheitscoaches ermöglicht die Arbeit mit Emotionen in der Tiefe und stößt so einen Prozess der Selbstheilung an.

Ziel dieses Moduls ist es außerdem, sich spielerisch und achtsam einer inneren Instanz zu nähern, die im Laufe des Lebens aus guten Gründen “ins Exil geschickt” wurde. Diese innere Trennung ist häufig verbunden mit einer vehementen Verurteilung von Menschen, die die “ins Exil geschickte” Instanz ausleben und daher zutiefst provokant wirken können. Es kostet jedoch sehr viel Energie, diese Trennung aufrecht zu erhalten, was zugleich der Entwicklung von Vitalität entgegenwirkt.

In der spielerischen Wiederentdeckung und sinnhaften Einbindung dieser Qualität wird daher ein großes Kraftpotenzial frei, das künftig als Verbündeter dazu beitragen kann, gesundheitsförderliche persönliche Ziele zu verwirklichen.

The Missing Link beschreibt das “Verbindungsstück”, dessen Fehlen insbesondere für hochsensible Menschen zu tiefen inneren Konflikten führt. Sie brechen immer dann auf, wenn Hochsensible mit ihrer vernetzten Wahrnehmungsfähigkeit auf eine Außenwelt treffen, die nach Interaktionsmustern und Wertvorstellungen funktioniert, die ihnen fremd sind. Das Verständnis für The Missing Link wird umso wichtiger, da immer mehr Menschen in die Situation geraten, für die Hochsensible schon längst Lösungen finden mussten. Das Modul verfolgt daher das Ziel, mögliche Wege zur Überwindung dieses scheinbaren Gegensatzes zu verstehen und darüber hinaus diese Lösungsmöglichkeiten mit dem Gesundheitsprozess zu verbinden.

Modul VI: Vertiefendes Verständnis von Hochsensibilität in der Coachingpraxis

Ziel dieses Moduls ist es, Hochsensibilität mit einem umfassenden integralen Verständnis zu betrachten, sodass sich die Sichtweise, wie sich dieses Persönlichkeitsmerkmal auf das Befinden und Leben auswirkt, erweitert. Damit verbunden ist das tiefe Verständnis für die Konsequenzen, die sich daraus für jegliche Coaching- und Beratungspraxis sowie für andere Formen der Begleitung ergeben, wenn ein nachhaltiger Erfolg für den Coachee erreicht werden soll.

Modul VII: Selbstmarketing

Das eigene Missing Link zu beschreiben und die gefühlte Verbindung zwischen Persönlichkeit und Handlungsrolle zu stärken, ist das Ziel dieses Moduls. Aus dem Missing Link entstehen so die persönlichen sowie die fachlichen Alleinstellungsmerkmale, die den Menschen hinter der Fachlichkeit sichtbarer machen. Diese Alleinstellungsmerkmale sind damit ein wichtiger Faktor für den integralen Erfolg. Daraus kann Wohlbefinden und Gesundheit entstehen. Der Schritt in den Markt steht in diesem Modul im Vordergrund.

Modul VIII Coaching Excellence

In diesem Modul werden die Inhalte der vorangegangenen Module miteinander verbunden, sodass ein übergreifendes integrales Verständnis von Gesundheitscoaching möglich wird.


Voraussetzungen für die Teilnahme

Die Aus- und Weiterbildung zum Integralen Gesundheitscoach dient nicht der therapeutischen Selbsterfahrung. Daher sollten persönliche Klärungsprozesse bereits erfolgt sein oder andernorts in entsprechender Begleitung bearbeitet werden. Es sollten ein grundlegendes Verständnis und Interesse für ganzheitliche Zusammenhänge sowie persönliche Erfahrungen im Umgang mit der eigenen Empathie- und Wahrnehmungsfähigkeit vorhanden sein.

Vor der Anmeldung zu dieser Aus- und Weiterbildung ist ein Kennenlern-Gespräch mit den beiden Weiterbildungsleitern notwendig. Bitte vereinbaren Sie bei Interesse dafür einen Termin unter 04161-714 712

Autor: Jutta Böttcher © 2017