HOCHSENSIBILITÄT UND GESUNDHEIT

Warum beschäftigt sich Aurum Cordis als Kompetenzzentrum für Hochsensibilität mit dem Thema Gesundheit?

Was haben Hochsensibilität und Gesundheit miteinander zu tun? Welches Ziel verfolgt Aurum Cordis mit seiner Weiterbildung zum Gesundheitscoach?

Fragen, die sich leicht beantworten lassen, wenn man sich die Besonderheit der hochsensiblen Wahrnehmung vor Augen führt.


Hochsensibilität und Wahrnehmung

Hochsensible Menschen leben mit einem reduzierten Reizfiltersystem: Sie nehmen Umgebungsreize stärker wahr und verarbeiten diese Informationen tiefer und differenzierter als ihre weniger sensiblen Mitmenschen. Darüber hinaus erleben sie einen längeren Nachhall der gemachten Erfahrungen. Infolgedessen muss das System des hochsensiblen Menschen bereits eine stärkere Grundbelastung verarbeiten. Gleichzeitig gilt es, diese wahrgenommenen Zusammenhänge in die eigenen Handlungen und Entscheidungen zu integrieren. Vor diesem Hintergrund entwickeln die meisten Hochsensiblen einen ungeheuren Leistungsanspruch an sich selbst – noch bevor ihnen die Interaktion mit ihrer Umwelt weitere Reize liefert und Anpassungsstrategien verlangt. Das alles sind Auswirkungen von Hochsensibilität auf die Gesundheit.

Risikofaktor Dauerstress

Unter diesen Umständen sind alle im Körper wirksamen Informationsübertragungssysteme damit beschäftigt, die ständige Reaktions-und Adaptionsfähigkeit des gesamten Systems sicherzustellen. Daher leben hochsensible Menschen mit einem hocherregbaren Autonomen Nervensystem und in ständiger Gefahr, ihre persönliche Stressschwelle zu überschreiten. Die Bühne dafür ist immer der physische Körper, der mit zahlreichen Signalen auf die permanente Stressbelastung reagiert.

Typische Dauerstresserkrankungen mit starkem Einfluss auf die Gesundheit sind z. B. chronische Erschöpfung, Entzündungen, ein reduziertes oder fehlgeleitetes Immunsystem, Depressionen, Erscheinungen des Burn-outs, aber auch Kognitions-, Gedächtnis- und Konzentrationsprobleme gehören daher zu den sogenannten “Gesichtern von Hochsensibilität”.

Die Grenzen herkömmlicher Therapieansätze

An diesem Punkt angelangt, beginnt für Hochsensible oft eine lange Odyssee von Arzt zu Arzt, von Therapeut zu Therapeut, häufig ohne eine wirkliche Verbesserung der Situation zu erreichen. Im Gegenteil – die Erfahrung, den komplexen körperlichen Reaktionen trotz therapeutischer Unterstützung immer wieder hilflos ausgeliefert zu sein, kann zu einer traumatischen Erstarrung des Systems, die oft zur weiteren Verschlechterung der körperlichen und seelischen Verfassung beiträgt, führen.

Viele Therapieansätze, Stressmanagementtechniken oder Empfehlungen zur Verhaltensänderung greifen an dieser Stelle zu kurz. Sie erkennen weder die Komplexität des hochsensiblen Menschen, noch lassen sie sich fruchtbringend in den Gesundungsprozess integrieren.

Wie kann Gesundheit wieder entstehen?

Die Antwort ist schlicht: wenn Selbstakzeptanz und Selbstliebe wieder Raum haben; wenn ein Gefühl von “ich bin richtig” entstehen kann.

Daher bezieht Aurum Cordis bei der Begleitung hochsensibler Menschen die “Meta-Ebene” ein. Denn Menschen mit einer ausgeprägten Hochsensibilität benötigen persönliche “Meta-Strategien”, mit deren Hilfe sie sich ihrer Verbindung zu ihrer tiefsten inneren Motivation vergewissern können. Aus dieser Verbindung erwachsen Klarheit, Sicherheit, Selbstwirksamkeit sowie Gesundheit und Wohlbefinden. Dann wird es möglich, aus einer tiefen Verankerung in sich selbst, das eigene Leben wieder zu gestalten und dafür ganz konkrete Ansätze zu erarbeiten – anstatt in einer unbewussten Endlosschleife auf äußere Ereignisse und Anforderungen zu reagieren.

Die Weiterbildung „Integraler Gesundheitscoach“

Vor dem Hintergrund der jahrelangen Erfahrung in der wirksamen Begleitung hochsensibler Menschen hat es sich für Aurum Cordis als notwendig und sinnvoll erwiesen, das eigene Wissen in Form einer entsprechenden Weiterbildung für andere, bereits begleitend tätige Menschen zugänglich zu machen.

Die Erkenntnisse aus der Zusammenarbeit mit Hochsensiblen als fein empfindenden “Seismografen der Gesellschaft” werden zu wertvollen Ressourcen in der Begleitung von verunsicherten und schwer gestressten Menschen, die für sich eine Neuorientierung anhand ihrer eigenen Authentizität finden wollen und müssen.

Darum hat Aurum Cordis die Weiterbildung “Integraler Gesundheitscoach” entwickelt. Sie besteht aus acht dreitägigen Modulen und verknüpft in einzigartiger Weise klassische Coaching-Kompetenzen und -methoden mit dem übergreifenden Wissen zu verschiedenen Ebenen von Gesundheit sowie den Auswirkungen feiner Wahrnehmung auf unser gesamtes System.

Die Absolventen sind in der Lage, gemeinsam mit ihren Klienten Lösungen zu entwickeln, die von deren tiefster innere Motivation getragen und somit geeignet sind, eine klare innere Haltung als stabile, orientierende Grundlage für jegliche Lebensgestaltung entstehen zu lassen.

Die Weiterbildung zum Gesundheitscoach findet in den Räumen von Aurum Cordis in Buxtehude (30 km südwestlich von Hamburg) statt.

Autor: Jutta Böttcher © 2017

2010-aurum-cordis0168.jpg